Aktion Blumenwiese

Wiese mit Margeriten - Aktion Blumenwiese des NABU RV Spremberg
Margeritenwiese - Foto: NABU/Helge May

Die heimische Natur verarmt in Ihrer Artenvielfalt.  Die ökologischen Ketten werden unterbrochen. Futterpflanzen für Insekten und Vögel verschwinden und mit Ihnen die Kettenfunktionen in der Natur.

Wenn wir nicht gemeinsam die Ursachen des Artenschwundes bekämpfen und beseitigen, können wir als Großväter unseren Ekeln keine Schmetterlinge und andere Schönheiten der Natur zeigen.

Das Leben mit und in der Natur wird langweilig und  unangenehm! 

Die Aktion Blumenwiese wird auch 2019 fortgeführt.

Aktionsbegründung: Artenschwund in Flora und Fauna

  • Fehlende Konzepte zur Gestaltung, Pflege der Natur im unmittelbaren Lebensbereich
  • Fehlende Sachkenntnis und Gleichgültigkeit.

Ursachen: "Schönheit- und Aufräumwahn"

  • Fehlende Konzepte zur Gestaltung, Pflege der Natur im unmittelbaren Lebensbereich
  • Fehlende Sachkenntnis und Gleichgültigkeit.

Kommunen und Industrie sehen verbrannte Flächen lieber als ökologisch lebende Landschaftsteile!  Weniger Aufwand und Mühe, ständiges Mähen  der Flächen und weniger Bäume im Gelände verursachen weniger Pflegekosten.


Die NABU- Aktion „Blumenwiese“ wendet sich mit der Bitte, mehr Raum für die Artenentwicklung der Flora und Fauna einzuräumen an folgende Institutionen:

  • die Stadtverwaltung sowie an die Ortsvorsteher der Stadt Spremberg
  • alle Städte, Gemeinden und Ortsteile der Region.
  • die Betreiber von Solaranlagen.
  • die Wohnungsbaugesellschaften.
  • die Landwirtschaft.
  • Industriefirmen mit großem Flächenbesitz.

Helfen Sie mit, den Artenschwund in der Natur zu stoppen!


Anlässlich der Abnahme des Fledermausquartiers in Bühlow erfolgte der Startschuss für das NABU- Programm „Blumenwiese“ Der Vorsitzende des Ortsausschusses Sellessen informierte, dass der nichtgenutzte Teil des Friedhofsgeländes zur Blumenwiese umgenutzt wird, eine vorbildliche Blumenwiese neben einem Fledermausquartier am Ufer des Naturschutzgebietes. Solarparkbetreiber, die Stadt Spremberg , die Gemeinden Neuhausen und Spreetal haben den Aufruf zur Aktion “ Blumenwiese“ unterstützt, auch  Flächen festgelegt. Wir ahnten nicht, welche Diskussionen zwischen naturbewussten Menschen und Menschen, die lieber aufgeräumte, kurzgeschorene und im Sommer verbrannte Wiesenflächen sehen möchten, entbrennen. Wir werden noch viele Gespräche und auch Auseinandersetzungen führen müssen.